Zum Inhalt

Zur Navigation

Schließanlagen

Eine Schließanlage ermöglicht, dass Personen, die zu verschiedenen Türen innerhalb einer Anlage zutrittsberechtigt sind, jeweils nur einen Schlüssel benötigen.

Zum Bau einer Schließanlage können verschiedene Schließsysteme auf der Basis unterschiedlicher Profilzylinder zum Einsatz kommen. Dazu ist heute z.B. elektronische, mechatronische (eine Kombination aus Elektronik und Mechanik) und mechanische Schließsystem am Markt verfügbar.

Wir planen und bauen in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden Schließanlagen für private Wohnhäuser mit wenigen Zylindern sowie umfangreiche Schließanlagen für gewerbliche Objekte.

Eine kurze Erklärung zu den Hauptarten der verschiedenen Anlagentypen:


Im Fall der Zentralschließanlage (Z-Anlage) sperrt  z .B. bei einem Mehrfamilienhaus jede Hauspartei mit ihrem Schlüssel nur ihre Wohnung, das eigene Kellerabteil und den Briefkasten, kann jedoch mit diesem Schlüssel auch die „Zentralzylinder“ z. B. Hauseingangstüre und Müllraum sperren. Zusätzlich kann ein Hauptschlüssel (HS), der alle technischen Räume schließt, eingeplant werden.


HS-Anlage

Die Haupt-Schlüssel-Anlage (HS-Anlage) findet man bei Einfamilienhäusern, Schulen und im gewerblichen Bereich. Eine HS-Anlage kann eine Vielzahl von Schließzylindern umfassen, die jeweils mit einem zugeordneten Einzelschlüssel und zusätzlich auch vom Hauptschlüssel gesperrt werden können. Der Hauptschlüssel sperrt sämtliche Schließzylinder der HS-Anlage.


GHS-Anlage

Bei der General-Haupt-Schlüsselanlage  (GHS-Anlage) werden aus zwei oder mehreren HS-Anlagen Gruppen gebildet. Mit dem General-Haupt-Schlüssel (GHS) wird der Zutritt zu allen Räumen der gesamten Anlage ermöglicht. Auf der Ebene der Gruppen berechtigt ein Hauptgruppenschlüssel (HGS) oder Gruppenschlüssel (GS) den Zutritt in Räume der Teilbereiche.

Jeder Zylinder hat auch hier eine Eigenschließung und kann außer von dem für ihn bestimmten übergeordneten Schlüsseln nur von seinem eigenen Schlüssel geschlossen werden. GHS-Anlagen findet man in Infrastrukturgebäuden.

Die genaue Zuordnung, welcher Schlüssel welches Schloss schließt, legt der Schließplan fest, nach dem die Schließanlage angefertigt wird. In der Regel wird zu jeder Schließanlage eine Sicherungskarte oder ein Sicherungsschein als Eigentumsnachweis ausgestellt. Diese(r) dient zum Nachbestellen von Schließzylindern und Nachschlüsseln für diese Schließanlage.